Archive for the ‘Aktuelles’ Category

Saisonstart am Weststadtbeet

Der Frühling kommt und bald geht’s wieder richtig los am Weststadtbeet! 🙂


Sei dabei zum Saisonstart und komm am Mittwoch 31.01.2018 um 19 Uhr zu unserem Beet direkt an der Straba-Haltestelle „Christuskirche“. Dort machen wir uns gemeinsam ein Bild vom Garten und gehen anschließend ins Krokodil, wo wir einen Anbauplan erstellen.
Das Krokodil ist ein Restaurant in der Weststadt (Kleinschmidtstrasse 12)

Advertisements

Weihnachtsmarkt

Es hat gewindet, geschneit und geregnet… jetzt sind wir abgekämpft und halb gefroren wieder zu Hause.

Es hat trotzdem wieder viel Spaß gemacht! Ein ganz riesiges herzliches Dankeschön an alle, die diesen wunderschönen Weihnachtsmarkt wieder möglich gemacht haben! Ein Dankeschön auch an alle die Essbares Heidelberg tatkräftig in den Gärten, in der Planung, durch Kürbissuppe kaufen, durch Spenden, aber auch durch nette Worte und Zuspruch unterstützen und die Idee weiterentwickeln und weitertragen. Danke.

 

 

Ps.: Fürs nächste Jahr ist der Geheimtipp: Sich für eine Stunde in der Spülgarage betätigen: nur dadurch funktioniert das 1-A Pfandsystem ohne Müll für all die Marktteilnehmer und vorallem sorgen Spülmaschine und die Arbeit im Akkord dafür, dass es einem anhaltend richtig schön warm und wohlig ist– gleich welches Wetter!

Wo wir schon mal dabei sind…

Es hat tatsächlich schon jemand gemerkt… der Blog hier ist viel viel zu ruhig geworden.

Also wo ich schon mal dabei bin zu bloggen: Morgen (2.12) wie eigentlich fast jeden Samstag sind wir wieder im Garten in der Weststadt, diesmal beschäftigen wir uns weiter mit der Hecke… die ist nämlich zum Teil seit Beginn des Beetes schon ziemlich groß geworden.

Und wie das so ist, ist damals gleichMitSchereundSpaten der Anfängerfehler begangen worden: viel zu dicht gepflanzt! Zumindest wenn die schönen Beerensträucher auch ordentlich tragen sollen.

Heute hat Moritz uns nochmal das Wichtigste zum Schnitt erklärt: keine Stummel stehen lassen, sondern schön nicht zu eng aber knapp überm Auge (da wo später der neue Wuchs austreibt) schneiden. Der Stummel kann nicht versorgt werden, stirbt ab, und die Wundheilung ist schlecht, sodass sich Pilze und Co. freuen.  Und wir haben gleich festgestellt, eine stumpfe Schere geht gar nicht. Das franzt den Schnitt aus und macht es der Pflanze auch schwerer die Wunde zu schließen.

Ob Jung oder Alt, der Garten steht euch offen, wie die Gärtner unter euch wissen: Arbeit gibt es immer.

Und wer auch ganz gerne vom  Schreibtisch aus unterstützt — wie Ihr ja schon gemerkt habt — Wir bräuchten unter anderem jemanden für die Öffentlichkeitsarbeit….

Es weihnachtet sehr

Heute fiel der erste Schnee, die Berge sind weiß, und was wäre da passender also zum alljährlichen Weihnachtsmarkt auf dem Willhelmsplatz einzuladen?

Sonntag 10.12.2017, 12-18:00 Uhr, viele verschiedene Initiativen und Vereine, bei uns wieder mit Kürbissuppe ( -;

Also bis nächstes Wochenende!Plakat_20171127_bunt

Gartentage Kurpfalz

GartentageKurpfalzNächste Woche Samstag zu den 1.Kurpfälzer Gartentagen laden wir herzlich alle interessierten in den Weststadt-Garten am „Zähringerplatz“ ein.

http://www.mannheimer-stadtevents.de/…

 

Wir laden ein zu 2 Gartenführungen, und einer Buchveranstaltung mit Wolfgang Hoeschele zur Wirtschaft der Lebensfülle, eine kleine Stärkung in Form von Kuchen wird es auch geben. Und ansonsten ein ganz normaler gemeinsamer Gartensamstag. Wer noch mehr Zeit hat, Hunger und Durst und Lust auf Unterhaltung geht danach 2 Blöcke weiter zum @Sommerspektakel.Heidelelberg

https://www.facebook.com/Sommerspektakel.Heidelberg/

11:30 Gartenführung
12:00 Buchveranstaltung: Wirtschaft der Lebensfülle
12:30 Kuchenvariotionen im Grünen
13.30 Gartenführung

Wir freuen uns auf euch, und wünschen allen ein schönes Sommerwochenende in der schönen Weststadt ( -;

Mitmachen bei uns? Wieso?

Kurze Antwort:

Aus sooooooooooo vielen guten Gründen, komm am Samstag 24.06. zum offenen Gartentag, und mit uns ins Gesprächfullsizeoutput_19

 

oder schreib uns eine Mail an essbares.heidelberg@gmx.de

 

Lange Antwort:

Weil für die Zukunft der Erde eine nachhaltige Stadtentwicklung und eine nachhaltige Landwirtschaft wichtig sind. Weil eine lebenswerte Erde auch lebenswerte Städte und lebenswerte ländliche Räume beeinhaltet. Weil wir jetzt die Stellschrauben für die Zukunft stellen, herausfinden müssen, welche Fragen es zu stellen gibt, und diese sichtbar machen. Weil Mensch sein nicht nur konsumerieren, sonder auch gestalten bedeutet. Weil Teihabe wichtig ist.

Du hast Zeit und bist auf der Suche nach einem Ort dich freiwillig zu engagieren?

Du hast Ideen und brauchst einen Raum diese umzusetzen?

Du hast Fähigkeiten die du weiter ausbauen möchtest oder Themen die dich interessieren, aber alleine ist öde blöde?

Du brennst für Aspekte aus dem Themenkomplex Nachhaltigkeit, Zukunftsfähigkeit, Stadtentwicklung, Landwirtschaft, Regionalität, Saisonalität, Biodiversität, Resilienz, Gemeinschaft, Teilhabe, Allmende, Natur- und Umweltschutz, Umweltbildung, Vielfalt, Kulturguterhaltung, Ernährung, (ahh soviele?!)… oder wolltest immer schon mal wissen, wieso diese Themen anderen Menschen wichtig sind? Vielleicht willst du auch einfach nur Gärtnern, brauchst einen Ausgleich zur Arbeit am Schreibtisch, aber deine momentane Situation ermöglicht es dir nicht einen eigenen Garten zu haben?

 

Dann bist du in einem Gemeinschaftsgarten richtig gut aufgehoben. Das Gärtnern ist eine spannende Sache, denn für den Wissbegierigen ist es ein Tor zu ganz neuen Universen, Lebensräumen voller Geheimnisse die es zu entdecken gibt. Ein Gemeinschaftsgarten mitten in der Stadt, so wie es unsere Flächen sind, ist aber kein allein privates Vergnügen, sondern auch ein sozialer Treffpunkt und Begegnungsort zwischen Gärtnern und Stadtpassanten. Er kann Bildungsort sein, durch den man durchläuft und überrascht feststellt, dass die Erdbeeren ja noch ganz klein sind, dass der Blumenkohl auch lila sein kann, und dass es ganz schön lange dauert bis die Möhre groß ist… Ein Gemeinschaftsgarten ist auch ein Ort, an dem man Miteinander übt. Wo sich unterschiedliche Menschen begegnen, die vielleicht nicht immer einer Meinung sind. Wo man lernen muss, auch auf die leisen Stimmen zu hören. Aber das ist wichtig. Denn wie soll man jemand außerhalb seines normalen Umfeldes verstehen, wenn man ihm nie begegnet? Und wie kann eine Gesellschaft funktionieren ohne Berührungspunkte zwischen den Menschen? (In diesem Aspekt können wir bestimmt noch viel lernen….)

Es ist also ein Ort des Miteinander, aber auch ein Ort der Teilhabe. Es ist ein Freiraum, der sich demjenigen, der Lust und Zeit hat ihn zu formen, öffnet. Hier ist Platz sich auszuprobieren, zu gestalten und zu experimentieren.

Ein Gemeinschaftsgarten bietet Schnittpunkte mit so vielen Themen und es liegt an Euch, eure eigenen Schwerpunkte zu setzten.

 

Momentan erhalten wir viele Anfragen zur Unterstützung beim Aufbau anderer Gärten, oder Beteiligung an Bildungsaktionen, haben selber noch soviele Ideen, was man in unseren Gärten noch alles machen könnte, welche Veranstaltungen und Kooperationen mit anderen Initiativen und Vereinen schön wären, Flächen die Menschen suchen, sich einzubringen. Es gibt also wirklich viel Raum für dich (-;

z.B. Breidenbach: kreatives Gestalten, vertikales Gärtnern, Gärtnern in Gefäßen, nachhaltige Bewässerungssysteme, Gartentechnik.

z.B. Weststadtgarten: Nachbarschaftsgarten mit vielen Passanten… nach der Arbeit noch mal die Hände in die Erde stecken, und Teilen Lernen. Nach/vor dem Gärtnern auf dem Willi noch gemeinsam nen Kaffe trinken.

z.B. Senfbeet: Langsam und behutsam eine Stadtfläche entwickeln. Viele Menschen die zu Stoßzeiten (wenn die Bahn kommt) vorbeikommen. Sonst ganz ruhig.

z.B. Gärtnern ohne Grenzen: Bauen, Planen, Kochen, Einmachen, Quatschen, Heidelberg zeigen und kennen lernen, über den Tellerand gucken, und wenn wir 4-5 engagierte, verantwortliche Ehrenamtliche finden: Ausbau des Projektes — dh. Öffentlichkeitsarbeit, Schreibtischtäter, Konzepte entwickeln, sich weiterbilden, Projektplanen, Netzwerken.

z.B. Rohrbachbeet: Einfach in Ruhe gärtnern, und mit anderen Gärtnern teilen.

z.B. Orga: Netzwerken, Öfftenlichkeitsarbeit, Pressearbeit, Schreibtischtätern, Bildungsaktionenplanen, Verantwortung für einen der Gärtenübernehmen, Diskutieren, sich mit den Themen auseinander Setzen, Verein- und Gartenarbeit hinterfragen, Projektplanung, Weihnachsmarktkürbissuppe kochen, Stadtentwicklung.

 

In Heidelberg gibt es viele Gärten und soziale und ökologische Initiativen, mit jeweils anderen Möglichkeiten und Schwerpunkten… wenn du überlegst dich zu engagieren, dann komm doch zu unserem Stand heute (Samstag 20.05.2017 12:00-18:00) bei Heidelberg Fairwandeln neben der Stadtbücherei oder schreib uns eine E-Mail an: essbaresheidelberg@gmx.de

Dann überlegen wir zusammen ob wir die richtige Initiative für dich sind, wie du dich bei uns einbringen kannst, und empfehlen dir ggf. eine andere Gruppe die besser zu deinen Interessen passt.

 

 

 

 

Alle Jahre wieder

Mittlerweile gehört er schon zu unserem festen Jahresprogramm:

Der Markt der Möglichkeiten des Netzwerkes Heidelberg FairWandeln:

https://www.facebook.com/events/247332819072268/

Auch dieses Jahr wird es wieder viele Infostände geben, aber auch zahlreiche Spiele und Aktionen (bei uns kann man Samenbomben basteln), Bands auf der Bühne, das Spielmobil wird da sein… und hoffentlich auch ein bisschen Sonne.

Obwohl wie war das — nur die Harten kommen in den Garten —

Also dann bis Samstag!